Ein Winterdorf erwacht

Es ist winterlich geworden in Filzmoos. Obwohl wir heuer relativ wenig Schnee haben – wir sind ja verwöhnt von den letzten Jahren – liegt genug von dem pulvrigen Weiß. Wie im vorherigen Blog schon von Martina berichtet worden ist, haben schon einige Lifte aufgesperrt.

Das heißt für uns Hüttenwirte und für alle Hoteliers – jetzt gehts wieder richtig los in unseren Betrieben.

Mit den diversen Vorbereitungen wie etwa putzen, dekorieren und alles wieder schön herzurichten, sind wir ja schon längst fertig.

Die ersten Gäste sind schon eingetrudelt. Noch sind es wenige, noch kennen wir alle persönlich mit Namen und freuen uns, unsere alten Stammgäste wieder gesund und munter begrüßen zu dürfen.

Bald wird’s dann auch bei uns in Filzmoos die erste große Weihnachtsanreise geben. Ich freue mich schon drauf. Endlich gehts wieder rund. Endlich ist wieder Leben auf  den Straßen u. Pisten. Auch die Schischulen können’s schon nicht mehr erwarten, endlich mit den ersten Fahrgästen mehr oder weniger geübte Kurven in den Schnee zu carven.

Ich kann es  heuer auch  nicht mehr erwarten, daß ich endlich wieder meine Gasthausküche  in der Alm aufsperren darf. In der langen Zeit der Zwischensaison habe ich mir ein paar neue Gerichte für meine Speisekarte ausgedacht. Jetzt will ich diese natürlich gleich direkt am Gast austesten.

Bin gespannt, wie die  Gäste auf mein erweitertes Angebot der “Österreichischen Küche” reagieren?

Kaiserschmarrn, Germknödel u. Wiener Schnitzel gehören zu einem Österreichurlaub ja auch unbedingt dazu.

Gutes Essen ist wichtig. Holen Sie sich Ihr Urlaubsgefühl von guter Küche doch nach Hause und kochen einmal einen traditionellen köstlichen u. vor allem nicht dick machenden Rindertafelspitz mit Spinat u. Röstkartoffel nach.

Mein Tipp: Läßt sich super vorbereiten und entlastet die gestreßte Hausfrau an den Feiertagen. Trotzdem bringen Sie ein Festmahl auf den Tisch. Probieren Sie es vielleicht einfach mal aus:

Rezept: ca 2 kg Rindertafelspitz vom Metzger in einem großen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Dazu gibt man 1 Zwiebel, 3 Karotten 1 Sellerieknolle, geschält 1 Petersieliewurzel, Pfefferkörner, Wacholderkörner u. 1 Lorbeerblatt und köchelt das ganze ca. 3 – 4 Stunden (kann man gleich morgens auf den Herd stellen.)

Röstkartoffel:  Kartoffeln im ganzen kochen – dann schälen u. feinblättrig schneiden.

Zwiebeln fein hacken u. zusammen mit den Kartoffelscheiben in Butterschmalz gut anrösten. Sz. Pf. würzen

Spinat vorbereiten.

Wenn der Tafelspitz fertiggekocht ist, dicke Scheiben herunterschneiden,  mit den Beilagen anrichten. Auf das Fleisch gibt man dann noch einen Schöpfer Brühe und eine ordenliche Portion geriebenen Kren.

Guten Appetit u. Gutes Gelingen wünscht
Euch Barbara von der Kleinbergalm

Share Button

Hinterlasse eine Antwort