Mein schönster Platz
Menü

WETTER

Sa

Samstag 1°C

1°C

So

Sonntag 1°C

1°C

Mo

Montag -2°C

-2°C

ONLINE PROSPEKT

Online Blätterkatalog
UNTERKUNFT SUCHEN
Kalender
Zur Übersicht

STEINZEIT Expedition Neuguinea

 „Wenn ich es nicht selbst gesehen hätte, würde ich nicht glauben, dass Menschen heute noch so leben wie in der Steinzeit", sagt der Gosauer Helmut Pichler.


Helmut Pichler aus Gosau ist Extremabenteurer und Weltenbummler aus tiefster Überzeugung. Er war bereits in über 150 Ländern dieser Welt. Angefangen von der Wüste durch den Dschungel bis hin zur Antarktis oder gefährlichen Kriegsgebieten war alles dabei. Seiner Heimat, dem Salzkammergut, ist er aber immer treu geblieben.
"Dahoam is dahoam. Woanders ist es interessant, aber daheim ist es wirklich schön - das ist für mich ein großer Unterschied“, erklärt Helmut.

Neben dem Reisen sind auch das Fotografieren und das Erzählen des Erlebten große Leidenschaften von ihm. So vermittelt Helmut regelmäßig seine Reiseerlebnisse mit wunderschönen Bildern und spannenden Geschichten bei Vorträgen in ganz Österreich. Mit seinem einzigartigen Stil und der authentischen Erzählweise begeistert der Gosauer immer wieder aufs Neue.

Am Freitag, 17. November 2017 um 19.30 Uhr kommt Helmut Pichler zu uns nach Filzmoos ins Cafe La Vie um noch mehr Spannendes in seinem Vortrag zu erzählen.

 

Das Überleben war oft knapp - schon einige Male war Helmut in akuter Gefahr, doch mit viel Glück meisterte er bisher jede lebensgefährliche Situation. In seinem aktuellen Bild- und Filmabenteuer „STEINZEIT Expedition Neuguinea“ erzählt er von Naturvölkern und deren Überleben im Dschungel. Insgesamt drei Montage lang war er in entlegenen Regionen Neuguineas unterwegs. Dort traf er unter anderem auf Menschen in Siedlungen, die noch nie zuvor einen „Weißen“ gesehen hatten und weder Kochtopf, Besteck noch Teller kennen. Sie ernähren sich ausschließlich von dem, was die Natur hergibt – roh oder am offenen Feuer zubereitet. Bei der Anreise machte Helmut einen kurzen Abstecher nach Indonesien, wo er zwei urzeitliche Tiere kennenlernte. Komodowarane sind die größten Eidechsen der Welt und können bis zu 3 Meter lang werden. Mit ihrem Gift bringen sie große Beutetiere wie Büffel oder Wildschweine zur Strecke. Da es nur noch rund 4000 Komodowarane gibt, gehören sie ebenso wie die Walhaie zu den stark gefährdeten Tierarten. Diese sind mit bis zu 13 Metern Länge die größten Haie und zugleich die größten Fische der Gegenwart. Helmut schwamm mit ihnen „Auge in Auge“ vor der Küste Neuguineas.


Der Gosauer sagt: „Ausgetretene Touristenpfade reizen mich nicht. Mich faszinieren Gebiete, die Fremde normalerweise nicht betreten!“ Er meidet die üblichen Touristenreiserouten und hat sich für ein außergewöhnliches Abenteuer schon des Öfteren in große Gefahr begeben. Sein Antrieb ist es, andere Kulturen und neue Leute kennen zu lernen. Mit den Vorträgen möchte er auch den Leuten in seiner Heimat bewusstmachen, wie gut es ihnen in Österreich geht. In den Gebieten die er bereist, leben Menschen, die kein Bett, keine Kleidung und nichts Vernünftiges zum Essen haben und trotzdem tragen sie ein Lächeln im Gesicht. Uns geht es nicht schlecht, wir sollten das Leben viel positiver sehen, ist die Meinung des begeisterten Abenteurers.

baumhaus
ureinwohner
komodowaran

Bewertung und Kommentare

Artikelbewertung ist 4.5 aus 2 Bewertungen. Wie gefällt Ihnen der Artikel?
Zur Übersicht
PROSPEKTANFRAGE & NEWSLETTERANMELDUNG
Anrede*
  • Familie1
  • Herr2
  • Frau3
  • Firma4
 
 
Pflichtfelder bitte ausfüllen

Bitte senden Sie mir/uns Prospekte für

Sommer Winter Sommer & Winter

Ich interessiere mich für folgende Themen

Skifahren Advent
Langlaufen Heißluftballon
Wandern
Familienurlaub

Newsletter abonnieren

Ich möchte mich für den Filzmoos Newsletter anmelden.
Urlaub in Österreich Salzburgerland Salzburger Sportwelt Wanderdörfer Österreich Ski amadé
Webseite Tourismusverband Filzmoos Webseite Tourismusverband Filzmoos